Plattenladen 2.0 – Wie Nachwuchsbands mit Facebook, Twitter und Co. durchstarten können

– Sellaround.net eröffnet neue Wege für junge Musiker
– Social Networks als Verkaufsfläche für den eigenen Musikshop nutzen
– Verbreitung gepresster und digitaler Alben leicht gemacht

Stuttgart, 10. März 2011 – Der Weg in die Öffentlichkeit ist für junge Musiker oft lang und steinig. Wer sich nicht wie tausende Andere auf eine der zahlreichen Castingshows verlassen, sondern aus eigener Kraft die Bretter, die die Welt bedeuten, erklimmen möchte, muss oft über mehr als sieben Brücken gehen. Eine der größten Herausforderungen ist dabei wohl die Verbreitung der eigenen Musik. Mit Sellaround.net, der weltweit ersten Social Commerce Plattform für den Ver- und Wiederverkauf im Social Web, wird dieser Weg ungemein leichter.

Klein angefangen haben viele, die heute zu den Großen zählen. Zwei Paradebeispiele: Silbermond und die Beatsteaks. Von kleinen Proberäumen und lokalen Bandwettbewerben ging es über das Vorprogramm gestandener Bands auf eigene Tourneen und schließlich in die Charts. „Ihr heutiger Erfolg ist das Ergebnis eines langen, harten Weges, kombiniert mit der richtigen Portion Glück“, weiß Adrian Thoma, Gründer und Geschäftsführer von Sellaround.net. „Junge Musiker, die heutzutage durchstarten und mit ihrem Können Geld verdienen wollen, haben Möglichkeiten, die diese Bands noch nicht hatten: Social Networks. Wer sich dazu entschließt, seine Musik über Facebook, Twitter und Co. zu veröffentlichen, ist seinem Ziel schon ein gutes Stück näher. Über Sellaround.net können die Nachwuchskünstler ihre Musik besonders einfach verbreiten und zudem noch Geld damit verdienen“, so Thoma weiter.

Musiker können über die Webseite Widgets, also kleine Online-Anwendungen, erstellen, die Werbebanner und Minishop in einem sind. Diese werden dann einfach in die sozialen Netzwerke und die bandeigene Homepage eingebettet und dienen so als virtuelle Plattenläden. Das Erstellen der Widgets, die direkt auf der eigenen Facebook-Pinnwand oder Twitter-Wall angezeigt werden, dauert nur wenige Klicks und die Einbindung in die verschiedenen Webseiten ist denkbar einfach. Selbst die Bezahlung erfolgt ganz unkompliziert über den Minishop. Gefällt den Fans eines der angebotenen Alben oder Lieder besonders gut, können sie dieses mittels eines Klicks auf ihren eigenen Seiten weiterverbreiten.

Ob die Musik als CD oder MP3 angeboten wird, bleibt den Musikern dabei selbst überlassen, denn über Sellaround.net können nicht nur gegenständliche, sondern auch digitale Produkte verkauft werden. So wird die Verbreitung noch einfacher und die Musik kann ihren Weg sofort vom Widget in die Ohren der Fans finden.

Über Sellaround.net:
Auf Sellaround.net, der ersten Social Commerce Plattform für den Ver- und Wiederverkauf im Social Web, erstellen Nutzer Widgets, die Werbebanner und Mini-Shop mit integriertem Bezahlprozess in einem sind. Die Widgets können bei Facebook, Twitter, auf Websites, in Blogs und als QR-Code eingebettet werden und dienen als virtuelle Verkaufsflächen für physische und digitale Prüdukte. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, diese Artikel zum Weiterverkauf anzubieten und so die virale Verbreitung zu verstärken. Sellaround.net ist kostenlos und richtet sich z.B. an junge Künstler (Musiker, Designer, Autoren etc.), die einen Weg suchen, ihre Werke lukrativ zu verbreiten. Aber auch professionelle Verkäufer, die eine breitere Streuung ihrer Produkte erreichen wollen, finden auf Sellaround.net die passende Plattform.
Weitere Informationen unter.

Sellaround.net
Adrian Thoma
Mörikestr. 34
70178 Stuttgart
+49 (0)711- 707 108 700

Pressekontakt:
piâbo Medienmanagement GmbH
Jasmina Luchs
Weinmeisterstraße 12 10178
Berlin
presse@sellaround.net
030257620515
http://www.piabo.net