E-Business, Electronic Commerce und Internet News

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Internet und E-Business

Dez
17

Last-Minute-Geschenke: Internet vor Innenstadt

Verbraucher vertrauen der Online-Lieferkette

Last-Minute-Geschenke: Internet vor Innenstadt

Geschenkesucher vertrauen auch kurz vor Weihnachten dem Onlinehandel. Quelle: GT Nexus

– Repräsentative Blitz-Umfrage: Verbraucher vertrauen mehrheitlich auf Last-Minute- Verfügbarkeit der Geschenke im Internet
– Stationärer Einzelhandel muss jetzt umschichten
– Schnäppchen-Chancen und Rabattaktionen bereits vor Heilig Abend

Bei der Last-Minute Geschenkejagd kurz vor Heilig Abend würden sich dieses Jahr deutlich mehr deutsche Verbraucher auf die Lager der Online- Händler verlassen als auf die Verfügbarkeit im Laden. GT Nexus, Anbieter der weltweit größten cloudbasierten Lieferkettenplattform, präsentiert die Ergebnisse einer von ihm in Auftrag gegebenen aktuellen repräsentativen Online Blitz-Umfrage von YouGov.

Demnach würden sich sogar noch kurz vor Weihnachten 52 Prozent der Deutschen auf Online-Händler verlassen, 43 Prozent setzen auf den stationären Einzelhändler.

Die Folgen: Der traditionelle Ansturm am letzten Weihnachtswochenende könnte weitaus geringer ausfallen als erwartet. Die Händler in der Innenstadt und den
Einkaufszentren könnten zudem bereits vor dem Fest mit Rabatten versuchen, die vollen Lager abzubauen – eine Chance für Schnäppchenjäger.

Der Kundenansturm kurz vor Weihnachten entscheidet bei vielen Einzelhändlern über Gewinn oder Verlust im Gesamtjahr. Für den stationären Handel könnte es dieses Jahr keine Bescherung mehr geben. „Der Andrang verzweifelter Geschenke-Käufer in den Läden könnte dieses Jahr geringer ausfallen“, schätzt Boris Felgendreher, Marketingleiter Europa bei GT Nexus. Sein Unternehmen bietet die größte Cloud-basierte Plattform für die Steuerung von Handelsströmen mit über 25.000 Produzenten, Händlern und Logistikern weltweit.

Kunden freuen sich auf Rabattschlacht – für Händler wird es brenzlig
Der Verbraucher auf Schnäppchenjagd kann sich darüber freuen: Massive Rabatte nach dem Fest sind in Sicht, denn die Einzelhändler sitzen auf vollen Lagern. „Sie haben auf Verfügbarkeit um jeden Preis gesetzt. Diese Strategie könnte in die Leere laufen, wenn die Kunden inzwischen der zuverlässigen schnellen Lieferung durch den Online-Händler mehr vertrauen und sich die Fahrt in die Innenstadt sparen“, so Felgendreher.

Wer als stationärer Händler zusätzlich auch online präsent ist, sollte auch kurzfristig noch die Angebote im Netz forcieren – und unter Umständen bereits vor Weihnachten auf Rabatte
setzen. „Wir sehen auch in anderen Ländern wie den USA die gleiche Entwicklung: Volle Lager führen zu massiven Rabattschlachten. Nach Weihnachten wird es spannend werden.“

Chancen für den stationären Handel liegen in der Lieferkette
In Deutschland lässt sich ein Amazon-Effekt feststellen: Der größte Online-Händler setzt den
Standard, was Verfügbarkeit, Versandkosten und Lieferzeiten angeht. Alle anderen Händler
müssen nachziehen. Auch der stationäre Handel hat seine Chancen, wenn er dem Kunden
Dienste anbietet, um das Vertrauen zurück zu gewinnen. Felgendreher: „Die Kunden wollen
online sehen, ob es das Produkt im Laden gibt, sie wollen es online reservieren und abholen. Wer das anbieten kann, kann Kundengruppen zurückgewinnen.“

Über die Umfrage
Soweit nicht anders vermerkt beziehen sich alle Zahlen auf eine Online-Umfrage von YouGov Plc. Die Befragung fand vom 3.-5. Dezember statt. Die nach Repräsentativität gewichteten Antworten von 1.026 Erwachsenen in Deutschland flossen in die Bewertung ein.

Über GT Nexus
GT Nexus betreibt das weltweit größte Cloud-basierte Geschäfts- und Ausführungsnetzwerk für internationales Handels- und Supply-Chain-Management. Über 25.000 Unternehmen aus einer Vielzahl vertikaler Märkte, darunter die adidas Group, Caterpillar, Columbia Sportswear, DHL, Electrolux, Levi Strauss, Nestlé, Pfizer, Renault und Sears nutzen GT Nexus als ihre standardmäßige, unternehmensübergreifende Kollaborationsplattform. Damit
können alle Netzwerkteilnehmer stets über mehrere Supply-Chain-Funktionen hinweg unter Berücksichtigung wichtiger Echtzeit-Informationen agieren, womit sie ihren Güterstrom, Finanzmittel und Handelsinformationen optimieren können – vom Auftragseingang bis zur Schlusszahlung. Weiterführende Information finden Sie unter www.gtnexus.com.

Über wbpr: wbpr_ Kommunikation berät Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, Verbände, Organisationen und öffentliche Institutionen. Zu den Kernkompetenzen zählen Strategieentwicklung und Umsetzung der Unternehmenskommunikation, Markenkommunikation, Online- und Social-Media-Kommunikation, die Entwicklung und Umsetzung von Kampagnen sowie Projektkommunikation.

Firmenkontakt
wbpr_ Kommunikation
Stephan Eichenseher
Münchner Str. 20
85774 Unterföhring
089 99590613
stephan.eichenseher@wbpr.de
http://www.wbpr.de

Pressekontakt
wbpr_Kommunikation
Stephan Eichenseher
Münchner Str. 20
85774 Unterföhring
089 99590613
stephan.eichenseher@wbpr.de
http://www.wbpr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»